Pfarrkirche Eschen

Um 850: Essane; 1045: Estanes - wohl keltisch „esca" (=am Wasser, Bach). - Pfarrei des 8./9. Jh. von kleinerem Umfang. Die dortige Martinskirche gehörte schon Mitte des 9. Jh. dem Kloster Pfäfers. Sie verblieb bei diesem bis zu dessen Aufhebung 1838. Dann übertrug der Kanton St. Gallen 1840 die Kollatur dem Fürstentum Liechtenstein. Der alte Kirchenbau, der 1438/1439 und 1640 stark verändert wurde, verschwand mit seiner Niederlegung 1893/ 1894. Die neue Pfarrkirche von 1894/1895 entwarfen die Stuttgarter Architekten Beytenmiller und Kleber. Renovation 1977-1979.